Apps fürs Vorlesen: Google Text-in-Sprache vs. Talk Text in Sprache


Google Text-in-Sprache

Google Text-in-Sprache ist eine prakische App, die einem Texte vorliest. Bild: Screenshot Google Play Store

Es mag an die vertraute Kinderzeit erinnern, aber Apps zum Vorlesen und Talk mit Google sind praktisch und ideal für unterwegs, beim Autofahren zum Beispiel. Was liegt näher, als sich den Luxus zu leisten, einen persönlichen Vorleser zu haben, denn Text-in-Sprache liest mit hilfreichen Apps verschiedene Texte auf dem Bildschirm des Nutzers vor.

Google Text-in-Sprache

„Google Text-in-Sprache“ verwöhnt mit dem Vorlesen des aktuellen Bestsellers ebenso wie mit der Präsentation von korrekter Aussprache von Wörtern des Google Übersetzers. So ist das Erlernen von Fremdsprachen einfach wie nie und es macht großen Spaß. Mit TalkBack und verschiedenen Bedienungshilfen-Apps ist gesprochenes Feedback abrufbereit und spielt die Vorteile beim Vorlesen von Apps optimal aus.

Die Aktivierung von Google Text-in-Sprache funktioniert einfach über das Menü Einstellungen, Sprache und Eingabe und Text-in-Sprache-Ausgabe. Dieser Dienst von Google ist auf vielen Android-Geräten bereits aktiviert – ein Update auf die allerneueste Version ist problemlos machbar. Die Vorlese-App unterstützt verschiedene Sprachen wie Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Koreanisch oder Portugiesisch.

Talk – Text in Sprache

Mit der kostenlosen Talk – Text in Sprache App ist der mobile Nutzer bestens versorgt. Die Android-App liest jeden Text vor, der sich auf dem Smartphone befindet. Ob das eine SMS ist, eine Website oder Beschreibungen der unterschiedlichsten Art – Talk liest alles, denn mit dem Text-to-Voice-Konverter ist es für die App ein Leichtes, das Material in Wort umzusetzen. Besonders praktisch ist die individuelle Einstellung von Tonlage sowie der Geschwindigkeit der Stimmen von Vorlesern. Natürlich ist die App auch einsetzbar als Märchenonkel, der mit der Zeit geht. Für Geschäftsleute, die sich wichtige Texte vorlesen möchten, ist die App ebenso einsetzbar. Die Entwickler denken dabei auch an Senioren, die oftmals Schwierigkeiten haben, die Texte auf dem Display zu lesen.

Nicht zuletzt kommt so eine Vorleser-App auch unseren vielgeplagten Augen zugute, denn die immer kleiner werdenden Bildschirmgrößen sind oftmals auch für jüngere Nutzer eine Herausforderung. Kleines Manko könnte der Werbebalken sein, der sich am unteren Displayrand befindet, und den man mit dem Erwerb einer günstigen Vollversion leicht entfernen kann. In eine WAV-Datei umgewandelt ist ein Transport auf andere Geräte ganz einfach zu machen.

Fazit

Obwohl die Möglichkeiten, sich Texte und SMS vorlesen zu lesen, zweifelsohne praktisch ist, bleibt abzuwägen, wo sich Sinn und Zweck tatsächlich am besten treffen. Mögen die Kinder nicht lieber die vertraute Stimme der Mutter oder die monotone Vorleserin via Smartphone, fragen skeptische Gegner der virtualisierten Stimmen.

Hier finden Sie weitere Android-Apps