Bau-Simulator 2014: Tipps und Tricks für iPhone-App


Bau Simulator 2014

Der Bau Simulator 2014 ist für alle, die die wirklich großen Baumaschin ausprobieren wollen. Bild: Hersteller

Der Bau-Simulator 2014 fürs iPhone und iPad ermöglicht nicht nur Fans von Bob der Baumeister den virtuellen Aufbau von Gebäuden. Mit 14 originalgetreuen Baumaschinen fühlt man sich zumindest virtuell wie mitten auf der Baustelle.

Das Spiel vom Entwickler astragon bietet eine hübsche 3D-Grafik und eine realistisch gehaltene Steuerung der Maschinen. Ein Tutorial führt zu Beginn in die Steuerung ein. Einsteiger finden sich wohl mit der Arcade-Steuerung besser zurecht, Fortgeschrittene können direkt mit der realistischeren Profi-Steuerung anfangen. Aufgrund der komplexen Steuerung eignet sich ein iPad dank größerem Bildschirm deutlich besser zum Spielen, als ein iPhone.

Als Aufträge müssen beim Bau-Simulator 2014 etwa Fundamente ausgebaggert, Beton mit einer Betonpumpe eingegossen oder riesige Dachstühle mit dem mobilen Kran platziert werden. Verschiedenste Konstruktionen können erbaut werden, unter anderem Windräder, Schwimmbäder, Schulen oder Rathäuser. Eine GPS-Karte zeigt in der frei befahrbaren Welt den Ort des nächsten Auftrages an. Jede erbaute Stadt ist anders, da Farbe, Art und Material der Baustelle selbst ausgewählt werden können. Das Auftragsspektrum ist groß und sorgt für Abwechslung beim Spielen.

Ziel des Spiels ist es, das zunächst kleine Bauunternehmen zum großen Immobilienkonzern zu führen und die frei befahrbare Welt mit Gebäuden zu füllen. Dafür gibt es ein Rangsystem, in dem man als Lehrling zum Baulöwen aufsteigen kann. Für erledigte Aufträge erhält der Spieler Geld, das er in neue Fahrzeuge investieren kann. Diese setzen sich unter anderem aus Radladern, Autokränen, Pritschenwagen, Betonpumpen, Walzenzügen, Baggern und Betonmaschinen zusammen.

Der Bau-Simulator 2014 hat sogar die Lizenzen einiger Großhersteller für das Spiel erhalten, wie etwa von Liebherr, MAN und STILL. Auch eine Bauträger-Lizenz sollte im späteren Spielverlauf erworben werden, um lukrative Bauprojekte selber durchführen zu können.

Der Bau-Simulator 2014 kostet einmalige 1,79 Euro und ist im Apple App Store zum Download erhältlich. Neben der iOS-Version gibt es den Simulator auch für 1,00 Euro für Android-Smartphones und Tablets im Google Play Store. Mit „Construct Lite“ steht ferner eine Lite-Version des Spiels zum Download bereit, die mit den ersten Aufträgen und zwei der 14 Fahrzeuge aufwartet. Mit echtem Geld kann zudem über In-App-Käufe virtuelles Geld erworben werden, um Fahrzeuge schneller kaufen zu können und das Spiel so schneller zu meistern.