Die besten Banking-Apps für Android


Handy-Kosten

Banking geht heute auch bequem per App. Wir zeigen die besten Banking-Apps für Android. Foto: REK / pixelio.de

Immer mehr deutsche Banken und Sparkassen erkennen, dass Kunden nicht nur ihren Einkauf gern mit dem Smartphone erledigen. Zeitlich und örtlich unabhängig seine Bankgeschäfte erledigen, nichts einfacher als das mit attraktiven Banking-Apps für Android-Smartphones.

Die StarMoney Mobile Banking – App, die meistverwendete Online-Banking Software auf PCs, ermöglicht das Online-Banking bei verschiedenen Geldinstituten. Neben der Kontostandabfrage führt die App Überweisungen durch und verwaltet neben Daueraufträge Giro-, Festgeld- und Sparkonten, Darlehens- und Bausparkonten, Depots und Kreditkarten.

Mehrere Konten gleichzeitig verwaltet die offizielle Mobile Banking App „S-Banking“ der Sparkasse und greift bei regelmäßigen Transaktionen auf Vorlagen zu, wenn der Kunde sie angelegt hat. Die Version S-Finanzstatus ist kostenlos, die kostenpflichtige App S-Banking ist multibankenfähig. Die Verwaltung mehrerer Sparkassen-Konten funktioniert nur, wenn sie die gleiche Bankleitzahl aufweisen.

Eine weitere Alternative für Android-Smarthpones ist die kostenlose Commerzbank-Banking-App für die Suche nach Filialen und Geldautomaten, Servicenummern und Zugriff auf das Banking- & Brokerage-Angebot. Die App liefert Aktienkurse sowie Marktdaten und unterstützt direkt den Aktienkauf. Auch mit der Postbank-App sind Kontostände abrufbar. Überweisungen, Einrichtungen und Löschungen von Daueraufträgen und Umbuchungen zwischen den eigenen Postbank-Konten sind möglich. Die kostenlose Banking-App ist im Google Play Story zum Download bereit.

In zwei Android-App-Versionen unterstützt die Volksbank Raiffeisenbank Mobile Banking. Mit der App „Online-Filiale“ sind Kontostand abrufbar und Überweisungen, Daueraufträge oder Umbuchungen durchführbar. Die App kann den Bedürfnissen ihres Nutzers angepasst werden. „vr.de“ ist eine kostenlose Android-Version der Volksbank Raiffeisenbank. Sie zeigt Umsätze und Konten an und fragt noch nicht abgerechneten Kreditkartenumsätze ab. Auf Wunsch erfolgt eine Weiterleitung zur Sperr-Hotline.

Eine interessante Alternative zu den bekannten Banking-Apps zählt die figo-App. Ob Depots, Wallets, Kreditkarten- oder Girokonten, selbst Tagesgeldkonten verwaltet die kostenlose App. Noch in diesem Jahr soll die App, die es vorerst nur für iOS-Geräte gibt, auch für Android verfügbar sein. Die App benachrichtigt seinen Nutzer über Ein- und Ausgaben und verwaltet Wallets wie Paypal. Eine Web-App erlaubt Zugriff auf das Figo-Konto am heimischen Rechner. Ein Ampel-Indikators warnt oder gibt grünes Licht für den Einkauf. Die App meldet Ausgabenlimits, Kontostandüberschreitung und warnt bei Erreichen eines Schwellenwerts. An der Erweiterung des Angebots wird stetig gearbeitet. Geplant sind zusätzliche Features wie ein Reisekostenmanager, Haushaltsbücher und sogar ein digitales Sparschwein schlachten. Weitere Funktionen für Drittanbieter-Anwendungen sind geplant. Speicherung , Übertragung und Backup erfolgen verschlüsselt in einem deutschen Banken-Rechenzentrum. Zusätzlich greifen drei automatische Sperrmechanismen: Passwort, Pin-Code oder Wischgeste.