Die besten Wetter-Apps für das iPhone


Die besten iPhone-Wetter-Apps

Wir geben einen Überblick über die besten Wetter-Apps für das iPhone. Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

iPhone-Nutzern steht bei der Frage nach dem Wetter eine große Auswahl verschiedener Apps zur Verfügung. Längst schon geht es nicht mehr nur um die simple Anzeige der Temperatur und der allgemeinen Wetterlage. Die meisten Applikationen umfassen darüber hinaus die Regenwahrscheinlichkeit, Unwetterwarnungen oder auch Windgeschwindigkeiten. Speziell für Urlaubsgebiete gibt es Wetter-Apps mit Angaben zur Wassertemperatur oder zur Schneelage. Die Mehrzahl der Applikationen kann kostenfrei erworben werden, die Höchstpreise liegen bei vier Euro.

Die beim iPhone bereits vorinstallierte Wetter-App von Yahoo erhält zwar generell gute Kritiken, bemängelt wird jedoch die Ungenauigkeit bei den Vorhersagen. Zu den darüber hinaus meistgenutzten Wetter-Apps zählen die Angebote der großen deutschen Wetterportale. Wetter.com liefert neben einer Wochen-Vorhersage die Differenzierung zwischen tatsächlicher und gefühlter Temperatur. Für das Gebiet der Bundesrepublik stehen Gewitterwarnungen zur Verfügung, ein Regenradar ist sogar für Deutschland und Spanien erhältlich. Der Stiftung Warentest zufolge ist ein Radar gegenüber der einfachen Darstellung der Regenwahrscheinlichkeit vorzuziehen: Während die Tester bei der Temperatur nur geringe Schwankungen unter den diversen Wetter-Apps feststellten, konnten die Anwendungen mit Darstellung der Wolkenbewegungen per Radar punkten.

Im Vergleich zur 2,99 Euro teuren wetter.com-App ist die Applikation wetter.de zwar kostenfrei. Nutzer müssen jedoch Werbebanner in Kauf nehmen. Dafür gibt es detaillierte Informationen zum Wetter in den Skigebieten Österreichs und spezielle Vorhersagen für Stadien und Golfplätze. Beide Apps sind mit einer GPS-Funktion ausgestattet, die klimatische Details für den jeweiligen Standort bietet. In diesem Punkt liegt eine Ambivalenz vor, da der praktische Anteil von GPS durch das Wissen der App-Anbieter um den Aufenthaltsort des Nutzers geschmälert werden kann.

Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Wetterdienst Meteomedia und der Telekom stellt die Anwendung wetter.info dar. Sie umfasst die grundlegenden Informationen samt Windgeschwindigkeit und Luftfeuchtigkeit. Die besten Resultate in mehreren Vergleichstests erzielte die 2,99 Euro teure App WeatherPro. Die Anwendung des europaweit größten privaten Wetterdienstes MeteoGroup punktet mit präzisen Prognosen und einer leicht verständlichen Handhabung.

Für Nutzer mit ästhetischen Präferenzen gibt es Wetter-Apps in minimalistischem Design. Zwar enthalten die Anwendungen wie „Haze“, „Wetter!“ oder „Conditions“ zumeist nur die Grundangaben, weisen aber zweifellos eine ansprechende Gestaltung auf. „Blue“ beispielsweise konfiguriert die Wetter-Infos anhand von Farben, „WeatherHD“ zeigt das Klima mittels Fotografiken auf.