Gmail-Update für Android: Die besten Tipps und Einstellungen


Gmail-App

Gmail, das beliebte Mail_Programm von Google, hat nun ein Update bekommen. Bild: Play Store

Mit dem bekannten Sprichwort „Alles neu macht der Mai“ aktualisierte Google kürzlich seine Gmail-App für Nutzer von Android Smartphones. Änderungen finden sich zum Beispiel bei der Benutzeroberfläche in Form einer praktischen Anbindung an die hausinterne Cloud-Lösung für bedienerfreundlichere Anhänge von Dateien. Dateianhänge kann man nun praktischerweise direkt in Google Drive parken und speichern. Zusätzlich zu der Google-Drive-Unterstützung für Gmail gibt es ebenfalls einen hilfreichen Erklärtext, der auf Spam-Mails näher eingeht und den Nutzer darüber informiert.

Die direkte Speicherung von Dateianhängen in Google Drive ist tatsächlich sehr praktisch und nutzerfreundlich gestaltet. Bislang war es bei Gmail nur möglich, Anhänge in der Vorschau zu betrachten. Wer die Datei speichern wollte, musste und konnte das letztendlich ausschließlich auf auf dem Speicher seines Android Smartphones tun. Kein Wunder, dass bei vielen Nutzern der Speicher des Android Smartphone oftmals binnen kurzer Zeit bereits überfüllt war. Das ist mit dem neuen Update nun Vergangenheit. Ein einfacher Klick genügt und schon wandert die Datei direkt in Google Drive zur Speicherung.

Begründung für Spam

Noch hilfreicher sind die Änderungen bezüglich der einlangenden Mails, die Gmail oftmals als Spam erkennen will und dementsprechend im Spamordner hinterlegt. Manchmal ist der E-Mail-Client da sehr rigoros und markiert zahlreiche Mails als Spam, was für den Nutzer des Android Smartphones in vielen Fällen nicht unbedingt nachvollziehbar ist. Diesem Kritikpunkt hat sich Google ebenfalls zu Herzen genommen. Bei einer Nachricht, die nun im Spamordner eintrifft, folgt ein eingeblendeter Text von Google, der dem Nutzer kommuniziert, aufgrund welcher Kriterien die Mail als vermeintlichen Spam identifiziert worden wäre.

Neben den Änderungen zu Spam und der Unterstützung mit Google Drive hat Google auch hinsichtlich der Lesefreundlichkeit gearbeitet.  Übersichtlicher und praktisch gestaltet ist jetzt die Lesebarkeit von arabischen, persischen und auch hebräischen Sprachen. Die Postfachansicht ist nun einfach mit einer nach rechts verlaufenden Wischgeste aufrufbar  – einfacher geht es kaum noch.

Zeitgleich zu dem Update von Gmail für Android Smartphones erreichte die App die magische Zahl – eine Milliarde Downloads verzeichnete Google damit. Die umgesetzten Änderungen zu der einfachen Speicherung von Dateianhängen in Google Drive, aber auch die nutzerfreundlichen Informationen zur Spamablage und andere Veränderungen machen Gmail damit attraktiv und bescheren dem Unternehmen gewiss weitere Kunden.