Google+-Android-App 4.1: Alle Informationen zum neuen Update


Update 4.1 für Google-Plus Android-App

Die Android-App von Google Plus hat ein Update bekommen. Foto: Screenshot Google Plus

Google hat für sein soziales Netzwerk Google+ eine verbesserte Android-App herausgebracht. Die Anwendung firmiert unter dem Namen 4.1 und umfasst neue benutzerfreundliche Funktionen. Damit stellt der Internet-Gigant zum ersten Mal seit 2012 ein Update für die Android-Nutzer von Google+ zur Verfügung. Für die erfolgreiche Installation der neuen App ist eine Android-Version von 2.2 oder höher erforderlich. Mit reduzierten Funktionen ist die Aktualisierung auch für Smartphones mit der Apple-Software iOS erhältlich.

Einen entscheidenden Fortschritt stellt der vereinfachte Wechsel zwischen verschiedenen Benutzerkonten dar. Waren in der Vorgängerversion der Google+-App noch eine Ab- und erneute Anmeldung vonnöten, ist nun eine Parallelnutzung umstandslos möglich. Der verstärkte Schutz persönlicher Daten steht bei den neuen Standortfunktionen im Vordergrund. Ab sofort kann der Nutzer genau auswählen, wer seinen aktuellen Aufenthaltsort erfahren soll. Eine GPS-Funktion des Handys ist wie bereits zuvor nicht erforderlich. In abgestufter Form können einzelne Personen oder Gruppen von der einfachen Stadtangabe bis zur exakten Adresse informiert werden. Mit dieser Neuerung entfällt der Latitude-Dienst von Google Maps für die Android-App. Damit sind auch Routenplanungen von einem ausgewählten Standort weiterhin nicht möglich.

Fotos teilen und bearbeiten per Google Drive

Mit der Google+-App 4.1 ist ein direkter Zugriff auf das Datenspeicherungssystem Google Drive verbunden. Die dort abgelegten Dateien können nicht nur vom Android-Phone aus bearbeitet, sondern auch geteilt werden. Die Office-Grundfunktionen von Google Drive wie Texterstellung oder Tabellenkalkulationen können entsprechend mobil genutzt werden. Die Android-App ermöglicht es, gespeicherte Fotos durch die Funktion des Auto-Awesome-Filters zu optimieren. Mit diesem Feature kann der Nutzer zudem animierte Bilder oder Panorama-Schnappschüsse erstellen.

Speziell an Geschäftsleute wendet sich die Business-Funktion der Google+-Anwendung. Unternehmen können sich beim Google-Netzwerk anmelden, ein App-Administrator übernimmt die Koordination zwischen den einzelnen Abteilungen. Die Datenfreigabe ist wie bei der Standortmitteilung frei wählbar von öffentlicher Angabe bis zur Auswahl bestimmter Personen. Messenger wird in der 4.1-App durch das Google-Chatprogramm „Hangout“ ersetzt.

Nicht nur Konversationen, sondern auch Videochats sind zwischen maximal zehn Google+-Nutzern möglich. Die Veröffentlichung einer solchen Konferenz auf Plattformen wie YouTube geschieht mittels der Funktion „Hangout on Air“. Rechtliche Lücken bestehen diesbezüglich noch bei der eventuellen Interpretation eines „Hangout“-Chats als Rundfunkproduktion, für die eine staatliche Lizenz vonnöten wäre.