Greta und Starks: Kino-Apps für Gehörlose und Blinde


Grreta und Starks, Kino-app

Grreta und Starks sind zwei Kino-apps, welche jeweils Blinden und Gehörlosen helfen, Filme zu schauen. Bild: Screenshot Youtube

Über 1,4 Millionen Menschen mit Sinnesbeeinträchtigungen sind vom Kinoerlebnis in Deutschland weitgehend ausgeschlossen. Die beiden Kino-Apps Greta und Starks stellen nun nützliche Funktionen für Blinde und Gehörlose zur Verfügung. Greta bietet Audiodeskriptionen und Starks Untertitel für Filme an. Wie gut die Kino-Apps funktionieren und wie groß die Auswahl an unterstützten Filmen ist, zeigt unser Artikel.

Greta

Greta fordert wenige Schritte, um „barrierefreies Kino“ erleben zu können. Zunächst muss die App im Google Play Store oder Apple App Store heruntergeladen werden. Nach dem Start der App kann der gewünschte Film aus der Bibliothek ausgesucht werden und die Audiodeskriptionen heruntergeladen werden. Im Kino müssen dann lediglich die Kopfhörer eingesteckt werden und die Audiodatei wird parallel zum Film abgespielt. Das Programm erkennt sogar am Ton, wann der Film exakt anfängt und verfügt über eine jederzeitige Synchronisierungsfunktion. Auf DVD oder im Fernsehen funktioniert die App natürlich ebenso gut.

Die Audiodatei kann jederzeit unterbrochen und neben der automatischen Synchronisierung auch manuell synchronisiert werden. Die Audiodeskriptionen sind sehr genau und sprechen in Gesprächspausen Details zur Mimik, Gestik, Handlung und der dramaturgisch relevanten Umgebung ein. Der Entwickler empfiehlt In-Ear-Kopfhörer, damit neben den Audiodeskriptionen auf dem einen Ohr gleichzeitig auch der Kinosound auf dem anderen Ohr eingefangen werden kann.

Starks

Die Kino-App Starks bietet Untertitel für Filme an. Die App muss ebenfalls zunächst heruntergeladen werden, ein passender Film ausgesucht werden und die Untertitel-Datei aufs Smartphone kopiert werden. Über das Handy können die Untertitel dann synchron zum Film betrachtet werden. Wöchentlich werden die Untertitel der aktuellen kompatiblen Filme, wie bei Greta, zum Download angeboten. Der Untertitel wird mit weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund angezeigt, so dass sich kein Kinobesucher durch Handyleuchten gestört fühlen sollte. Gesprochenes von Personen wird zudem in verschiedenen Untertitelfarben angezeigt.

Der Entwickler arbeitet an Halterungen für Smartphones, um das Kinoerlebnis noch angenehmer zu machen. Noch interessanter ist dagegen der Plan, ab Sommer 2014 die Untertitel über eine Datenbrille, ähnlich Google Glass, auf die Leinwand zu projizieren.

Der Entwickler reagiert auf eingegangene Filmwünsche von Nutzern und versucht seine Auswahl stetig auszubauen. Unter anderem über Facebook können neue Filme vorgeschlagen werden. Im Moment ist die Auswahl leider noch sehr begrenzt, die beiden Programme aber auch noch relativ neu. Für neue Filme stellen die Entwickler jedoch regelmäßig Untertitel und Audiodeskriptionen zur Verfügung.

Die Kino-Apps Greta und Starks sind für iOS und Android kostenlos erhältlich.

Hier finden Sie weitere Android-Apps und iPhone-Apps.