Was ist Google Now?


Google Now

Google Now ist eine intellegente App, welches z.B. Google Mail und den Google Kalender verbindet. Bild:Screenshot Google

Das Rad der Zeit dreht sich schneller und schneller. Termine, Erledigungen, die Suche nach verlorenen Dingen und Unterlagen – ein nützlicher Begleiter, der rechtzeitig über Termine und Aufgaben informiert, ist Google Now. Ein Terminkalender und eine to-do-Liste reichen durchaus, aber der Dienst geht einen Schritt weiter und verknüpft Daten, wie zum Beispiel eine Mail mit Google Mail und Einträge in einen Kalender von Google.

Beim Kalendereintrag erfolgt nicht nur eine einfache Erinnerung. Google Now geht auch hier einen Schritt weiter, gibt unaufgefordert Informationen zur Reisedauer, weist auf etwaige Verkehrsprobleme hin und bietet zusätzlich eine Karte an. Möglich wird dieses kompakte Service auch hier durch die Verknüpfung von Kalender, Google Mail oder Maps. Die Beispiele zeigen, dass diese Suche ein Teil des digitalen Lebens sein kann und wie sich die Zukunft bereits jetzt damit erahnen lässt.  Dieser Luxus an hilfreichem Support hat natürlich auch eine Kehrseite, denn um Google Now diesen Spielraum zu lassen, benötigt es die Erlaubnis, auf Daten der Google-Dienste zugreifen zu dürfen. Außerdem ist man natürlich abhängig vom Strom, ein Black-Out wäre fatal und der Griff zum bislang üblichen Terminkalender hilfreich.

Für Skeptiker, die Sorge haben, ob sie zu viel ihres Lebens preisgeben oder sogar Entscheidungen abgeben – der Dienst kann auch deaktiviert werden. Hauptaugenmerk liegt bei Google weiterhin in der Suche – Google merkt sich, was jeder Nutzer sucht und schnürt proaktive Antworten, schlägt der Suche entsprechend Lokalitäten, Geschäfte und Veranstaltungen nach dem individuellen Geschmack vor, die man nützen kann, wenn man das möchte.  Google Now bringt, wenn es aktiviert ist, bereits Preisvorstellungen für die jeweiligen Restaurantvorschläge oder ähnliches.

Mit einfachen Sprachbefehlen lässt sich Google Now auch ohne die Benutzung des Bildschirms bedienen, was praktisch und zeitsparend ist. Die Sprachsteuerung funktioniert auch bei Suchanfragen. Die gewünschte Antwort erfolgt per Sprachausgabe. „Erinnere mich um (Uhrzeit) an (Termin)“ stellt zum Beispiel via Sprachsteuerung den Wecker, ohne dass man die Alarmzeit extra einstellen muss. Mit einfachen verständlichen Ansagen kann man auf diese Art Webseiten oder Google Maps öffnen,  Lieder abspielen oder die Navigation zu einem bestimmten Ort starten. Das Wort Notiz reicht aus, um sich persönliche Notizen an die eigene Mailadresse zu schicken.  Von einfachen Rechenaufgaben bis zur Abfrage von Basisinformationen zu Supermärkten und Kinos in der unmittelbaren Umgebung – mit den Sprachbefehlen ist Google Now ein sehr hilfreiches Tool.