Jogging-Apps im Test


Moves Fitness-App

Moves ist eine Fitness-App, die vor kurzem von Facebook aufgekauft wurde. Bild: Screenshot Moves

Besonders während des Sommers bieten sich Parks und Wanderwege zum Joggen an. Sportbegeisterte und Ausdauersportler besorgen sich durch Jogging-Apps Hilfe, die mit nützlichen Informationen aufwarten.

Fitness-Apps und Jogging-Apps erleben derzeit einen Boom, den auch Google, Apple und Facebook für sich nutzen wollen. Durch Smartphone-Funktionen wie das GPS-Tracking oder das Verbinden mit sogenannten Wearables bieten Jogging-Apps viele Möglichkeiten das eigene Training zu personalisieren und Fortschritte zu erzielen.

Einer der bekanntesten Apps, Runtastic Laufen & Fitness,zeichnet die Jogging-Strecke per GPS auf und liefert Daten zur Geschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Streckenlänge, Puls und Kalorienverbrauch. Trainingsergebnisse können so anhand der aufgenommenen Daten aufgezeichnet und analysiert werden. Neben Jogging wird auch Fahrradfahren, Reiten, Mountainbiking und Skilaufen von der App unterstützt. Falls gewünscht, können die Ergebnisse über Facebook und Twitter mit Freunden geteilt werden. Auch während des Laufens kann die aktuelle Position mit anderen Runtastic-Nutzern oder über Facebook geteilt werden. Eine einstellbare Stimme versorgt den Nutzer über die Ohrstöpsel mit regelmäßigen Hnweisen zum Laufen. Des Weiteren bietet die Jogging-App ein Pulszonentraining und Informationen zu Workout-Zielen mit Sprachausgabe. Die werbefreie Premium-Version ist für 5 Euro erhältlich.

Eine Alternative ist der Endomondo Sports Tracker. Dieser unterstützt neben Laufen, Fahrradfahren, Walking und Wandern auch Daten fürs Tennisspielen. Die Jogging-App misst dabei Geschwindigkeit, Dauer und Kalorienverbrauch. Signaltöne geben Auskunft über verstrichene Zeitintervalle oder ein erreichtes Ziel. Besonders gut und motivierend ist die Vernetzung mit Freunden gelungen: So können deren Fortschritte eingesehen, Nachrichten ausgetauscht oder Freunde über die App herausgefordert werden. Die neuste Version gibt nun Infos, ob und wie viel der Nutzer trinken sollte.

Nikes Jogging-App Nike+ Running erfasst ebenfalls alle wichtigen Informationen zum Joggen wie Streckenlänge, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch und Zeit. Die App versucht den Nutzer durch Anzeige von Trainingsfortschritten, das Aufsteigen in verschiedene Nike+ Levels und das Spielen ausgewählter „Powersongs“ zu motivieren. Außerdem kann man Motivationsnachrichten von Lieblingsathleten oder Prominenten abonnieren. Im Vergleich zu den anderen getesteten Apps ist die Nike-App die genaueste, wenn es um die Berechnung der Strecke per GPS geht. Informationen zu einer jeden Aktivität lassen sich eingeben, so dass später etwa das Wetter oder das verwendete Schuhwerk exakt nachvollzogen werden kann. Der Nike+ Coach gibt Vorschläge und Tipps für die größte Effizienz des Trainings. Freunde können auch mit Nike+ Running über Facebook und Twitter über Trainingsfortschritte auf dem Laufenden gehalten oder für das Erreichen des ersten Platzes in der Rangliste herausgefordert werden. Auch über die Nike-Website kann auf die Trainingsdaten jederzeit zugegriffen werden.