Moves: Was kann die Fitness-App von Facebook?


Moves Fitness-App

Moves ist eine Fitness-App, die vor kurzem von Facebook aufgekauft wurde. Bild: Screenshot Moves

Nach dem Kauf von WhatsApp, Instagram, Oculus VR und Paper hat Mark Zuckerbergs Facebook jetzt auch bei der Fitness-App Moves zugeschlagen. Mit welchen Funktionen die Fitness-App ausgestattet ist, zeigt unser Bericht.

Moves wurde bisher von der finnischen Firma ProtoGeo Oy, die seit Januar 2012 existiert, betrieben und über 4 Millionen Mal heruntergeladen. Facebook hat kurzerhand die komplette Firma aufgekauft, ein genauer Kaufpreis wurde jedoch nicht bekanntgegeben. Die Zuckerberg-Firma äußerte sich erfreut zum Kauf von Moves: „Als Teil der Multi-App-Strategie von Facebook freuen wir uns, ankündigen zu können, dass die beliebte App Moves zu unserer Sammlung hinzukommt. Wichtige Mitarbeiter von Moves werden sich Facebook in Menlo Park in Kalifornien anschließen.

Das Team hinter Moves hat ein unglaubliches Werkzeug für Millionen Menschen erstellt, die ihre täglichen Fitness-Aktivitäten besser überblicken wollen, und wir freuen uns, wenn die App zusätzlichen Schwung bekommt.“

So genannte Fitness-Apps mit ähnlichen Funktionen erfreuen sich schon seit geraumer Zeit außerordentlicher Beliebtheit. Moves kann im Hintergrund über die Sensoren im Smartphone und die GPS-Standorterkennung eine zurückgelegte Strecke beim Sport sowie Schritte aufzeichnen. Die Analyse des Bewegungsprofils ist so genau, dass das Programm sogar zwischen der Fortbewegung im Auto, per Fahrrad oder zu Fuß unterscheiden und am Ende des Tages eine genaue Statistik ausgeben kann. Das Programm erkennt über 60 verschiedene Aktivitätstypen und kann so auch zwischen dem Spaziergang im Park, dem Weg zur Arbeit oder dem Gang im Haus unterscheiden. Gleichzeitig wird die benötigte Zeit gemessen und die verbrauchte Kalorienanzahl ermittelt. Der Bewegungsablauf des Tages lässt sich mit Hilfe einer Zeitleiste oder Kartenansicht visualisieren.

Beim iPhone 5S wird der spezielle M7-Coprozessor zur Analyse benutzt, der für die Ermittlung der Sensordaten zuständig ist. Im Gegensatz zu Android-Smartphones oder älteren iPhones ist dessen Berechnung deutlich stromsparender und genauer. Dennoch führt Moves zu einem hohen Akkuverbrauch.

Facebook hat mit dem Kauf zwar wieder eine große Anzahl an persönlichen Daten zusammen erworben. Es sollen aber weder Nutzerdaten mit Facebook zusammengelegt, noch die App in Facebook eingebunden werden. Moves soll neben Facebook, ähnlich wie WhatsApp, als eigene App weiter existieren. Die Fitness-App Moves ist für Android und iOS kostenlos zum Download erhältlich.