Schönheits-OP-Apps für Kinder: Geschmackloser Schönheitswahn in Apps


Schönheits-OP-Apps

Mit Schönheits-OP-Apps scheint der Gipfel der Geschmacklosigkeit erreicht. Bild: Screenshot Play Store

Nach Protesten bei Twitter haben Google und Apple Schönheits-OP-Apps für Kinder aus ihren Stores entfernt. Es handelte sich im Fall von Apple um die App „Plastic Surgery & Plastic Doctor & Plastic Hospital Office for Barbie Version“.

Ziel des „Spiels“ war es, ein junges Mädchen schlank und schön zu machen – etwa durch Fett absaugen. Das Spiel im Comicstil umfasste die Einleitung der Anästhesie, Einschnitte mit einem Skalpell und letztendlich das Absaugen des Fetts. Dieses Prozedere konnte an verschiedenen Körperregionen der jugendlichen Patientin durchgeführt werden. Die Schönheits-OP-App richtete sich an Kinder ab neun Jahren, dabei natürlich hauptsächlich an junge Mädchen.

Besonders die Beschreibung zur Schönheits-OP-App ist den Twitter-Nutzern aufgestoßen. So hieß es im App Store wörtlich: „Das arme Mädchen hat so viel zusätzliches Gewicht, dass ihr keine Diät hilft. In unserer Klinik kann sie durch eine Fettabsaugung schlank und schön werden. Wir müssen Schnitte in die Problembereiche machen und das Fett absaugen. Werden Sie sie operieren, Doktor?“ Die Kampagne gegen das Spiel startete das „Everyday Sexism Project“ über Twitter. Es forderte Apple auf, sich die Altersfreigabe für Kinder von neun Jahren noch einmal zu überlegen. Rund 4000 empörte Kommentare wurden zu dem Thema bei Twitter abgegeben. Kurze Zeit später erhielt die App nicht etwa eine höhere Altersfreigabe, sondern verschwand aus dem App Store.

Die Anti-Sexismus-Initiative legte zudem gegen die Schönheits-OP-App „Plastic Surgery“ aus dem Google Play Store Protest ein. Diese verschwand ebenfalls kurz darauf aus dem Android App Store. Im Gegensatz zur App aus dem Apple-Store hatte diese überhaupt keine Altersbeschränkung.Trotz der Entfernung des Spiels aus dem Angebot von Google Play und dem Apple App Store führt der Suchbegriff „Plastic Surgery“ nach wie vor zu zahlreichen Treffern. Unter diesen richten sich viele an Kinder und Jugendliche. Ein Beispiel ist die iOS-App „Celebrity Little Nose & Eye Face Doctor“. Hier ist es das Ziel, gealterte Stars wieder „aufzufrischen“. Spieler können sich zudem Objekte wie Botox-Spritzen kaufen. Die meisten der ähnlichen Spiele haben eine Altersfreigabe ab 12 Jahren.Ein Google-Sprecher erklärte zu dem Thema: „Wir kommentieren einzelne Apps nicht. Aber wir entfernen Programme, die gegen unsere Richtlinien verstoßen.“