Spiele-Apps: Interessante Verhaltensweisen bei Deutschen


Smartphone-Tarif-Checker Platzhalter AppsFlappy Bird, Quizduell oder Candy Crush: Spiele-Apps für Smartphones und Tablets werden zunehmend populärer. Fast die Hälfte aller Smartphone-Nutzer spielt nur noch auf einem mobilen Gerät, wie die vierte Ausgabe des „Mobile Barometer“ von SevenOne Media zeigt. Die Studienreihe hat zu dem Thema Spiele-Apps knapp 600 Smartphone-Nutzer befragt.

So werden nicht nur auf Smartphones, sondern auch auf Tablets häufig gespielt. Jeder dritte besitzt neben seinem Smartphone auch ein Tablet für Videospiele. Des Weiteren haben Tablet-Besitzer bei den Spielen die größere Auswahl. 5,2 Spiele werden auf Tablets und 4,6 auf dem Smartphone pro Woche gespielt.

Smartphone-Spielen mehr unterwegs, Tablets eher Zuhause

Bei Smartphone-Nutzern wird häufig im Personennahverkehr und in Pausensituationen (beides 49 Prozent) gespielt, Tablet-Nutzer bevorzugen dagegen die häusliche Nutzung beim Fernsehen (48 Prozent) oder im Bett (49 Prozent). Der Lieblingsort für mobile Zocker bleibt jedoch  mit Abstand die Couch, wo jeweils 68 Prozent der Smartphone-Nutzer und 78 Prozent der Tablet-Besitzer spielen.

Die bevorzugten Spiele-Genres sind Quiz- und Denkspiele wie Quizduell, sowie Strategie- und Puzzlespiele wie Flappy Bird und Candy Crush. An vierter und fünfter Position stehen jeweils Karten- und Actionspiele.

Auch die Zahlen für die Nutzung von Spiele-Apps der älteren Generation sind interessant. So sind 19 Prozent der befragten gelegentlichen Smartphone-Spieler über 50 Jahre alt, sogar 10 Prozent der Hardcore-Spieler 50 Jahre alt und älter. Das Durchschnittsalter vom Mobile Gamer ist mittlerweile auf 35 Jahre angestiegen.

Bei der Informationsfindung zum Download wird besonders auf gute Bewertungen von Spiele-Apps wertgelegt. So halten 58 Prozent der Smartphone- und 57 Prozent der Tablet-Nutzer diese für wichtig. Noch wichtiger wird mit jeweils 63 und 60 Prozent die Empfehlung von Freunden genommen.

Für Käufe innerhalb von Apps gibt der Smartphone-Nutzer durchschnittlich 2 Euro aus, der Tablet-Nutzer lässt sich solche Käufe durchschnittlich 3,50 Euro kosten.

Werbung als Finanzierung akzeptiert

Interessante Ergebnisse zeigt auch der Einsatz von Werbung. 63 Prozent der Spieler finden Werbung in kostenfreien Spielen akzeptabel. 24 Prozent der Smartphone-Besitzer und 29 Prozent der Tablet-Spieler würden für eine kostenfreie App zahlen, wenn diese danach werbefrei ist. Fast jeder fünfte Smartphone- und Tablet-Nutzer findet Werbung in Spiele-Apps sogar interessant.

Free-To-Play-Spiele sind ferner hoch im Kurs. 79 Prozent der Smartphone- und 74 Prozent der befragten Tablet-Nutzer bringen vor allem die Kostenfreiheit der Spiele als Downloadgrund vor.

Die Geschlechterverteilung ist relativ ausgeglichen. Während es auf Smartphones etwas mehr Spielerinnen gibt, ist der Männeranteil bei Tablets leicht höher. Sogar den größeren Anteil an Hardcore-Gamern stellen die Frauen bei Smartphones.

Etwas andere Zahlen zeigen sich für die Konsolenspieler. 86 Prozent dieser spielen auch auf ihrem Smartphone, auf Tablets dagegen lediglich 45 Prozent. Nur 15 Prozent der Smartphone-Besitzer nutzen ihr Handy überhaupt nicht für gelegentliche Spielrunden.

Die ganze Studie zum Thema Spielen auf Smartphones und Tablets finden Sie hier.