Spritpreis-Apps: Wo den günstigsten Kraftstoff kaufen?


Die besten Spritpreis-Apps

Spritpreis-Apps sind sehr praktisch und werden ab sofort vom Bundeskartellamt gefördert. Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Im Umlauf waren sie bereits seit längerer Zeit, nun wurden sie offiziell zugelassen: Die Rede ist von Spritpreis-Apps. Das Bundeskartellamt hat Mitte September grünes Licht für die Benzin-Preisvergleiche fürs Smartphone erteilt. Zugleich haben die Bonner Wettbewerbshüter die Effizienz der Tank-Applikationen durch die Einrichtung einer Markttransparenzstelle für Kraftstoffe gesteigert. Litten die Benzin-Apps bislang unter mangelnder Aktualität, erhalten die Anbieter nun alle fünf Minuten aktuelle Preisinformationen.

Die neue Stelle des Kartellamts ist bis 1. Dezember 2013 noch im Probebetrieb. In der Zwischenzeit sollen technische Feinheiten vorgenommen und das gesamte deutsche Tankstellennetz abgedeckt werden. Bislang sind fast 90 Prozent der rund 14.500 Tankstationen in Deutschland der Aufforderung zur Preisübermittlung nach Bonn nachgekommen. Zwölf Spritpreis-Apps wurden vom Kartellamt bereits abgesegnet, weitere 100 Interessenten bewerben sich ebenso um eine Lizensierung. Zum jetzigen Zeitpunkt kann der Preisvergleich nur für die Kraftstoffe E5, E10 und Diesel durchgeführt werden. Eine Ausweitung auf weitere PKW-Treibstoffe wie auch Erdgas ist geplant. Die Markttransparenzstelle fungiert einzig als Zwischenstelle für die Vermittlung aktueller Preise und gibt selbst keine Angaben an den Verbraucher weiter. Unabhängige Kleintankstellen sind von der neuen Abteilung der Wettbewerbswächter nicht betroffen.

Auf dem Markt der Spritpreis-Apps tummeln sich neben Spezialportalen Großanbieter wie T-Online und der ADAC. Die TankenApp der Telekom-Tochter bietet neben der Lokalisierung der nächstgelegenen günstigsten Tankstelle eine Preisprognose für die verschiedenen Zeitspannen des Tages. Neben den vom Bundeskartellamt bedachten gängigen Kraftstoffsorten bezieht die Tank-Applikation auch Bio-Ethanol mit ein. Die ADAC-Maps-App ist seit dem vergangenen Monat um die Preisvergleichsfunktion erweitert worden. Für Mitglieder des größten Automobilclubs ist die Anwendung mit 40 verschiedenen Informationskategorien in ganz Europa kostenfrei, anderen Nutzern steht eine Demo-Version gratis zur Verfügung.

Zu den meistgenutzten Spritpreis-Apps zählen außerdem die Portale Mehr-Tanken und CleverTanken. Die Applikation von Mehr-Tanken umfasst verschiedene Suchkategorien bei einem Suchradius von fünf bis 30 Kilometern. Autofahrer, die sich einer bestimmten Marke verschrieben haben, können sich beispielsweise nur die Filialen ihres Lieblings-Anbieters anzeigen lassen. Die Kategorien für die Suchergebnisse sind nach aktueller Angabe, Distanz zum Aufenthaltsort und Preisgestaltung geordnet. CleverTanken sucht die günstigsten Anbieter innerhalb eines Umkreises von 50 Kilometern. Nutzern dieser App wird die Option eigenständiger Preismeldungen eingeräumt. Beide Benzin-Apps sind auch ohne Ortungsfunktion funktionstüchtig.