Stiftung Warentest: VHS-App gut, aber schlecht umgesetzt


VHS-App

Die VHS-App für Volkshochschulen ist ab sofort für iOS und Android erhältlich. Bild: Play Store

Mit einer App eine Sprache lernen und den Kurs einfach über das Smartphone buchen – das ist die Idee der VHS-App. Die Umsetzung stimmt die Experten von Stiftung Warentest nicht ganz so froh.

Erst 20 Prozent der Volkshochschulen sind in der neuen App zu finden. Mit Übungsvideo kann man die eigenen Sprachfertigkeiten testen und mit dem interaktiven Lernbegleiter vertiefen. Wer darüber hinaus noch weiter lernen möchte, kann mobil mit der VHS-App unter Tausenden von verschiedenen Bildungsangeboten wählen. Ob eine von über 50 Fremdsprachen, andere Kulturen kennenlernen oder die eigene Fitness verbessern: Mit einem Klick ist das kein Problem.

Die Stiftung Warentest hat die kostenlose App gründlich getestet. Die angebotenen Übungsvideos würden sich demnach nicht eignen, um das vorhandene Sprachniveau tatsächlich richtig einzustufen. Das könnte auch an der Kürze der Rückmeldung liegen. Abgesehen von den englischen Sprachübungen mit dem Lernbegleiter fanden die Experten der Weiterbildung bei Türkisch, Polnisch und Spanisch Fehler in Inhalt und Didaktik. Rechtschreib- und Grammatikfehler gab es auch bei den Multiple-Choice-Fragen der VHS-App. Oft kamen zwei Antworten gleichzeitig in Frage, obwohl es nur eine gab, die gesucht war.

Kritisiert wurde die Methode, den Nutzer aus mehreren richtigen Antworten die falsche Antwort aussuchen zu lassen. Es bestünde die Gefahr, falsche Ausdrücke in Erinnerung zu behalten. In der VHS-App wird die Suche nach dem passenden Sprachkurs in der Nähe des Nutzers angeboten – tatsächlich landet man beim Klick auf den Link lediglich auf die allgemeine Kurssuche. Bislang sind erst 20 Prozent aller Volkshochschulen in der App zu finden. Allerdings fehlen zum Beispiel Großstädte wie Frankfurt am Main oder Berlin zur Gänze.

Ohne Fehler geht es auch nicht in der Volltextsuche der Datenbank. Die alternative Stichwortsuche funktioniert nur, wenn nicht mehr als zwei Stichwörter eingegeben werden. Abgesehen von diesen kleinen Mängeln überzeugt die einfache und intuitive Bedienung. Ein Highlight der VHS-App ist die praktische Anzeige noch verfügbarer Plätze und die unmittelbare Buchung über die dazugehörige Volkshochschulseite.

Ein Hinweis bezüglich Datenschutz: Am Android-Smartphone ist zu berücksichtigen, dass mit der App auch Daten an Google gesendet werden. Anders als bei der iOS-Version, bei der der Datenschutz gewährleistet war. Wer seinen Kurs nach Wahl mit der VHS-App nicht findet, kann sich auch direkt bei der entsprechenden Volkshochschule erkundigen.