Twitter-App auch für Samsung-Tablets verfügbar


Twitter

Die Twitter-App ist jetzt auch für Tablets, zunächst von Samsung, verfügbar. Bild: Twitter

Kommunikation findet heute in den vielfältigsten Formen statt und vor allem online wird sehr viel kommuniziert. Allerdings anders, als man es von früher gewöhnt ist. Je knapper, desto besser könnte das Motto des Messenger-Dienstes Twitter lauten, das es bislang nicht für Tablets gegeben hat.

Wofür man in Kurznachrichten wie SMS viel mehr Raum zur Mitteilung von Nachrichten zur Verfügung gehabt hat, reduziert sich mit dem bekannten Messenger-Dienst Twitter auf maximal 140 Zeichen. Das Erfolgsgeheimnis liegt in der raschen Verbreitung von den sogenannten Tweets, die von Followern, also Leuten, die den geposteten Tweets ihres Favoriten folgen, ihrerseits an die eigenen Follower weiterleiten, tweeten. So spannt sich ein globales Netzwerk, in dem sich Nachrichten in Windeseile verbreiten. News aus Politik, Show und Hollywood erreichen so ein millionenweites Publikum. Mittlerweile zählt das Unternehmen über 200 Millionen User rund um den Globus.

Es konnte also nur eine Frage der Zeit sein, bis die Twitter-App endlich auch für Samsung-Tablets verfügbar ist und User von Tablets am Tweeten teilhaben lässt. Derzeit ist die App nur für Samsung-Modelle einsatzbereit, aber bis zum Ende des Jahres ist geplant, dass die -App für weitere Android-Geräte bereit ist. Der enge Zusammenschluss zwischen Twitter und Samsung legt nahe, dass die beiden Unternehmen eng miteinander zusammenarbeiten und eine Kooperation gestartet haben. Das erklärt das kurzfristige Monopol von Samsung, für das die Samsung Galaxy Note 10.1-2014 Edition in den Genuss der allerersten Twitter-App für Android-Tablets kommt.

Die neue Version, die speziell für Samsung und Android gemacht ist, toppt mit einer Querformatansicht, sodass der Bildschirm des Tablets damit voll ausgenützt wird. Mit der Multiscreen-Ansicht ist es ein Kinderspiel während der Verwendung von Twitter gleichzeitig eine weitere App zu nützen oder im Internet zu surfen. Kreative User haben freie Bahn mit der Twitter-App, mit deren Hilfe Fotos bemalt oder Illustrationen weitergetweetet werden können.

Das Unternehmen ist sehr aktiv. Schließlich steht die Erstausgabe an der US-amerikanischen Börse unmittelbar vor der Tür. Grund genug, vielerlei Aktivitäten zu setzen, um die Aufmerksamkeit seiner User und Neukunden zu gewinnen. Neben der neuen App für Tablets schloss das Unternehmen vor kurzem mit Comcast einen Deal ab, der Comcasts Fernsehinhalte mit Twitter ins Fernsehen packt. Der Siegeszug ist noch lange nicht absehbar.