YouTube-Videos offline unterwegs anschauen


Youtube, das Videoportal

Mit der YouTube-App soll man bald auch unterwegs Videos offline angucken können. Foto:Screenshot

Eine neue offizielle Anwendung der Google-Tochter YouTube stellt die Inhalte der Videoplattform künftig auch offline zur Verfügung. Laut Mitteilung des hauseigenen Blogs können in Kürze YouTube-Videos für eine begrenzte Zeit auf dem Smartphone geschaut werden – auch ohne Internetanschluss. Wie das Nachrichtenportal „AllThingsD“ berichtet, soll die App ab November erhältlich sein. Die Maximaldauer der offline-Nutzung soll demnach 48 Stunden betragen.

Die neue YouTube-App wird unter dem Namen „Add to Device“ firmieren. Während das Smartphone über eine Internetverbindung verfügt, kann eine beliebige Zahl von Videos ausgewählt und markiert werden. Durch die Selektion erfolgt eine Zwischenspeicherung der einzelnen Videos auf dem Arbeitsspeicher des Mobiltelefons. Bei Kappung der Internetverbindung kann bis zu 48 Stunden auf die vorher bestimmten YouTube-Beiträge zurückgegriffen werden.

Die Speicherung von YouTube-Videos war technisch zwar auch bislang möglich. Fachmagazine haben sich nicht gescheut, Download-Apps wie „VideoBox Free“ oder „Video Downloader Super Lite“ zu empfehlen. Hohe Popularität genießen auch Konvertierungsprogramme wie „Filsh“ oder „YouTube to MP3“. Doch streng genommen widerspricht das Speichern von YouTube-Videos auf dem PC oder Smartphone den Nutzungsrichtlinien des kalifornischen Unternehmens. Tatsächlich hatten die Gründer des Videoportals ausschließlich eine Stream-Nutzung vorgesehen. Allerdings wird der rasch erlangte weltweite Bekanntheitsgrad der 2005 gegründeten Firma zu der mittlerweile praktizierten toleranten Politik beigetragen haben.

Sämtliche auf YouTube eingestellten Videos werden auch künftig nur mit besagter App für mobile Endgeräte verfügbar sein. Von Ende August stammte die letzte Aktualisierung der Anwendung: Seitdem ist es möglich, Videos in ein Pop-up-Fenster auszulagern und gleichzeitig weitere Funktionen zu nutzen. Während für das Google-Betriebssystem Android eine originale YouTube-App verwendet wird, mussten sich iPhone-Nutzer im vergangenen Jahr umstellen. Der Konkurrenzkampf der Internetgiganten schlug sich in der Entfernung der App aus dem iOS-Betriebssystem nieder. Als Reaktion darauf legte Google im September vergangenen Jahres eine eigene YouTube-Applikation für das Apple-Betriebssystem auf. Auch Nutzer des Windows Phone von Microsoft können ab der Version 7.5 auf die Anwendung des Videoportals zugreifen.

Die optische Qualität der Videos hat sich seit der Gründungszeit rasant entwickelt. Im Dezember 2008 konnten erstmalig Beiträge in HD veröffentlicht werden. Bereits rund ein Jahr später erfolgte die Aufstockung auf Full HD. Kontoinhabern bei YouTube wurde im Juli 2010 sogar der Upload in 4K ermöglicht: Die höchstmögliche Auflösung entspricht einem Pixelformat von 4096 x 2034.