Cache, RAM und Co.: Wenn der Smartphone-Speicher voll ist


Auch beim besten Smartphone ist der Speicher irgendwann voll. Foto: Christoph Schroeter

Auch beim besten Smartphone ist der Speicher irgendwann voll. Foto: Christoph Schroeter

Smartphones gehören zu den ständigen Wegbegleitern vieler Menschen. Sie sind nicht nur zum Telefonieren und für das Versenden von Kurznachrichten da, sondern dienen vielmehr als kleine Computer. Natürlich sammelt im Laufe der Zeit auch einiges an Daten an – Fotos, Musik, Apps, ein voller Cache.

Da aber auch bei einem Smartphone die Kapazität irgendwann erschöpft ist, sollte der User regelmäßig „aufräumen“, um wieder Platz zu schaffen. Bei einem Android-Handy geht dies relativ unkompliziert und auf mehrere Arten.

Unnötige Daten und Apps löschen

Wer sein Smartphone intensiv nutzt, wird sicherlich sehr viele Fotos machen sowie die eine oder andere Musikdatei dort abgespeichert haben. Wenn der Gerätespeicher oder der eine SD-Karte zuneige geht, kann man natürlich die Daten händisch löschen.

Es empfiehlt sich ein Durchstöbern der Foto- und Musikalben. Bilder, die man nicht mehr benötigt, oder die einfach als „Dateileiche“ wertvollen Speicherplatz belegen, sollten dann in die ewigen Jagdgründe geschickt werden. Gerade dann, wenn man gerne mit hoher Auflösung fotografiert, werden die Bilder sehr groß und belegen viel Speicherplatz. Viele User sind überrascht, wie viel mehr Platz sie nach dem Löschen der Bilder auf einmal haben.

Das Gleiche gilt für Musikstücke. Auch hier lohnt es sich, die wenig bis gar nicht genutzten Dateien herauszufiltern. Auch Apps können auf dem Smartphone ein wahrer Speicherfresser sein. Hierbei gilt ebenfalls die Prämisse, nur die Anwendungen auf dem Gerät zu belassen, die man auch wirklich braucht.

Cache leeren/löschen

Eine weitere Methode, um sein Android-Smartphone wieder schneller und weniger vollgepackt zu gestalten, ist das Löschen und Leeren des Cache. In besagtem Cache-Speicher befinden sich viele Dateien, die im Laufe der Zeit von allerlei Anwendungen angelegt wurden.

Diese können irgendwann natürlich dazu führen, dass das Android-System langsamer als gewohnt läuft. Von daher wird empfohlen – ähnlich wie bei einem Desktop-Rechner – regelmäßig den Cache zu leeren/löschen, um Datenmüll zu entsorgen und das Gerät wieder flott zu machen. Der Cache kann in Android über den Menüpunkt „Apps“ in den System-Einstellungen geleert werden.

Wer diesen Schritt allerdings nicht für jede Anwendung einzeln durchführen will, kann dies in den Einstellungen unter dem Punkt „Speicher“ erledigen.  Natürlich gibt es auch spezielle Apps, die den Datenmüll aufspüren und entsorgen können.

Fazit – Regelmäßiges Aufräumen erhöht die Performance

Wer sein Smartphone regelmäßig einem Frühjahrsputz unterzieht, kann nicht nur wertvollen Speicherplatz sparen, sondern erhöht auch die Leistungsfähigkeit seines Android-Geräts. Es lohnt sich daher also, regelmäßig Fotos, Dateien und Cache-Speicher zu entrümpeln.