Windows Phone 8: Das bringt Update 3


Windows Phone 8 Update 3

Microsoft hat eine drittes Upade von Windows Phone 8 ausgerollt. Bild: Hersteller

Das zu Beginn dieses Jahres erstmalig präsentierte Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 8 wurde aufgerüstet. Die dritte Version wurde am 14. Oktober in einer Vorschau der Öffentlichkeit präsentiert. In den kommenden Wochen können Nutzer von Windows Phone 8 das kostenfreie Update erwerben.

Wer über eine Vorgängerversion verfügt, kann sein Smartphone nicht mit der Aktualisierung ausstatten. Bislang bauen die Hersteller HTC, Nokia und Huawei die Microsoft-Variante in ausgewählte Smartphones ein. Samsung hat Windows Phone 8 einzig in seinem im August 2012 erschienenen Ativ S verwendet.

Das unter dem Namen Windows Phone 8 GDR3 firmierende Update erlaubt nun die Synchronisierung mit Displays von einer Größe bis 6 Zoll. Die höchste Bildauflösung Full HD wird ebenso unterstützt. Damit einher geht eine Anpassung an die Leistungsfähigkeit des zurzeit führenden Prozessorchips Snapdragon 800. Dieser ist in diversen Smartphones des Luxussegments und unter anderen im LG G2, dem Sony Xperia Z1 und dem Galaxy Note 3 eingebaut. Als praktische Konsequenz ergibt sich die kleinformatigere Aufteilung des Bildschirms in zusätzliche Kleinquadrate, die den direkten Zugriff auf Funktionen und Anwendungen erlauben. Das Start-Display weist nun sechs statt wie bisher vier Kacheln auf. Bei Bedarf kann die zuvor automatische Rotation des Bildschirms bei Bewegungsvorgängen mit dem Smartphone mittlerweile deaktiviert werden.

Für Autofahrer wartet Windows Phone 8 mit einem „Driving Mode“ auf. Dadurch wird der Empfang von Anrufen und Nachrichten trotz eingeschalteten Smartphones unterdrückt. Optional können automatisierte Antworten ohne manuelle Bedienung gesendet werden. Verbesserungen wurden bei der Verknüpfung von Windows-Geräten mit der Version 8.1 vorgenommen: Stellt das Smartphone die Internetquelle für den PC oder das Tablet dar, war bislang die Eingabe eines Passworts vonnöten. Dieser Vorgang entfällt bei der dritten Version ebenso wie eine umständliche Konfigurierung des Smartphones zur WLAN-Nutzung. Die drahtlose Internetverbindung wird nun umgehend aufgebaut.

Dem jeweils eintreffenden Nachrichtentyp kann nun ein jeweils unterschiedliches Audiosignal zugeordnet werden. Der Nutzer erhält also für SMS, E-Mails oder Termine nun einen individuellen Klingelton. Weitere Verbesserungen betreffen die Speicherverwaltung und die Verwendung von Bluetooth. Für App-Produzenten steht Windows Phone 8 GDR3 vorab zur Verfügung, um die bei Updates häufig anzutreffende fehlende Kompatibilität zu vermeiden. Aktuelle Windows Phone 8-Nutzer werden beim allgemein zugänglichen Erscheinen benachrichtigt.