Android-Statistik für November 2013


Android, das erfolgreiche mobile Betriebssystem von Google

Android, das Betriebssystem von Google, hat derzeit einen Marktanteil von 75 Prozent bei den mobilen Geräten.

Das neueste Ranking der Google-Statistik für Android im November zeigt deutlich die Vorliebe der deutschen Bundesbürger für Phablets. Zumindest könnte man angesichts der neuesten Verbreitungszahlen zu dem Schluss kommen, dass die Phablets weiterhin gut laufen und Tablets weniger gefragt sind.  So ist die monatlich veröffentlichte Statistik ganz interessant zu beobachten.

Android 4.4 KitKat, das seit Oktober auf dem Markt ist, findet zum ersten Mal Einlass in das Google-Ranking und verbucht 1,1 Prozent. Allerdings verfügen derzeit Google Nexus-Modelle sowie die Google-Edition des HTC One über Android 4.4.

Den größten Zuspruch hat Android 4.3 gefunden, der Anteil hat sich von 2,3 Prozent auf 4,2 Prozent erhöht. Über die Hälfte der benutzten -Geräte laufen allerdings noch immer unter 4.1 Jelly Bean, das mittlerweile anderthalb Jahre auf dem Markt ist, beziehungsweise mit einer neueren Version von 4.1 Jelly Bean. 49 Prozent der Android-Geräte liefen im September noch unter 4.1 Jelly Bean. 2.3.3 bis 2.3.7 Gingerbread verzeichnete 24,1 Prozent und 4.0.3 bis 4.0.4 Ice Cream Sandwich kam auf 18,6 Prozent.

Das ältere Android 2.3.3 oder noch ältere Versionen kommen immerhin noch bei 25 Prozent der Geräte zum Einsatz. Betrachtet man das Ranking hinsichtlich der Displaygrößen genauer, fällt die Steigerung bei normal-xxhdpi auf. Beinahe zehn Prozent der Nutzer bevorzugen größere Displays. Phablets mit Bildschirmgrößen ab fünf Zoll, zum Beispiel das Samsung Galaxy S4 und das Sony Xperia Z, liegen fast gleichauf im Vergleich mit sieben Zoll großen Tablets, die 6,9 Prozent ausmachen und 4,9 Prozent mit 10-Zoll-Tablets.

Interessant ist, dass Google scheinbar bereits im April die Vorgehensweise beim Zählen verändert hat, denn offenbar zählen in der Statistik nur noch Geräte, deren Nutzer den Google Play Store besuchen. Ab September ist die so gezählte Version nur mehr ab Android 2.2 gelaufen. So wertet das neue Ranking nicht mehr genau, welche Geräte genau zum Einsatz kommen, sondern lediglich, welche Anwender zum Beispiel neue Apps auf ihren Endgeräten installieren. Perfekt für App-Entwickler, die dank der geänderten Statistik von Google genau informiert sind, wie es um die Verbreitung von Android-Versionen, OpenGL-Versionen und den verschiedenen Display-Größen bestellt ist.