Networking 2.0 mit „PeblTree“


PeblTree

Die Smartphone-App „PeblTree“ bietet eine neue Art des Social Networkings.

Was ist eigentlich dieses neue „PeblTree“? Hinter dem sympathisch klingenden Namen verbirgt sich die neueste App aus dem iTunes-Store. Die zart verschlungenen, in dezentem grau gehaltenen, Äste des Logos enden in peppigen violetten Enden und deuten symbolhaft bereits den Zweck von „PeblTree“ an: „Connecting the World“ lautet der Slogan – und der ist tatsächlich Programm. 

Eine neue App, die unser Freizeitverhalten im Visier hat? Die jungen Macher von „PeblTree“ haben nur ein Ziel: Gleichgesinnte miteinander zu vernetzen und so persönliche Kontakte zu ermöglichen, indem man via der App auf seinem Handy von Menschen in unmittelbarer Nähe erfährt, mit denen man sich über ein gemeinsames Hobby, berufliche Interessen oder persönliche Vorlieben bei einem Zusammentreffen ungezwungen austauschen kann.

Aus den Anfangsbuchstaben der Auswahlkriterien Personal, Education, Business und Lifestyle ergibt sich auch der Name: Pebl. Das bildet den Rahmen der App, die auf einfache Art abrufbare Information liefern, ob Freunde oder Bekannte in eurer Nähe sind. Die App zeigt entsprechend dem Userinteresse Gleichgesinnte in der Nähe sind. In der Heimatstadt, aber auch im Urlaub, im Café – dank „PeblTree“ trifft man auch Nachbarn oder Freunde.

„PeblTree“ im Video

„PeblTree“ vernetzt einfach Menschen mit gemeinsamen Interessen und knüpft so den Kontakt. Ob sie sich kennen oder nicht ist dabei manchmal Nebensache. Neben den unerwarteten Begegnungen gibt es einen weiteren Aspekt, den „PeblTree“ auf einfache Art und Weise ermöglicht. Die App erleichtert die normalerweise schwierige Suche nach Gleichgesinnten – Menschen, mit denen man sich zum Sport trifft oder die Leidenschaft für bestimmte Hobbies teilt. Ob sich Geschäftspartner derselben Branche treffen und unkompliziert austauschen, Weinkenner und Weinliebhaber – die Funktionen von „PeblTree“ sind vielfältig und einfach auszuwählen.

Wichtig beim Abchecken möglicher gemeinschaftlicher Interessen ist das Einverständnis des App-Benutzers. Zum Unterschied von anderen Apps und Social-Media-Aktivitäten entscheidet der User hier nach seinem Bedürfnis, ob er für andere User online sichtbar sein möchte oder nicht. Stalkern wird damit ein Riegel vorgeschoben.

Anfang Juli wurde der Launch der neuen Smartphone-App „PeblTree“ mit einer zünftigen Party in der Düsseldorfer Nachtresidenz eingeläutet. Die perfekte Location, um „PeblTree“ live zu testen. So mancher Flirt im Club soll dank der neuen App zustande gekommen ein.