Prepaid-Smartphone-Tarife: Die Alternative zum Vertrag?


Handy-Kosten

Bei Smartphone-Tarifen sollte man vergleichen. Es lassen sich schnell einige Euro sparen. Foto: REK / pixelio.de

Im Zeitalter des Smartphones sind sie nahezu untergegangen. Prepaid-Tarife mussten sich durch das Smartphone und die durch sie entstandenen neuen Anforderungen der Kunden deutlich verändern. Die meisten Anbieter haben die ursprünglichen Prepaid-Smartphone-Tarife daher zugunsten der Kunden und diverser Flatrates aus ihrem Sortiment verbannt. Doch der größte Vorteil der Prepaid-Tarife dennoch auch weiterhin: Die größtmögliche Freiheit durch ein monatliches Kündigungsrecht.

Was die reine Preisgestaltung anbelangt, preschen immer wieder Discount-Anbieter vor. Doch größter Kritikpunkt an diesen Tarifen sind meist der Service und die „versteckten Kosten“. Der sowohl im E- als auch im D-Netz verfügbare Tarif von Discotel überzeugt zwar zunächst mit günstigen 7,5 Cent pro Minute und SMS, doch schon die Internetnutzung schlägt mit 49 Cent pro MB zu Buche. Und in diversen Foren werden weitere Nachteile diskutiert.

Hellomobil nutzt das E-Netz und erreicht mit 6 Cent pro Minute und SMS sowie 19 Cent fürs mobile Surfen zunächst Rekordwerte. Doch auch hier gibt es Zusatzkosten wie beispielsweise von 2,95 Euro für die monatliche Rechnungsbegleichung per Überweisung. In der heutigen Zeit völlig unüblich.

Sorglos dank Smartphone-Flats

Smartphones sind Alleskönner. Daher macht es durchaus Sinn, wenn das auch für den Tarif gilt: Der Blick auf die jeweilige Verbrauchsmenge entfällt bei Flatsrates, dem Gegenstück zum Smartphone-Prepaid-Tarif. Einheitstarife für Telefonie, SMS und Internetnutzung sind mittlerweile üblich.

Bei jedem Anbieter gilt es, auf das Gesamtpaket zu schauen: Der Strom- und Gasanbieter E wie Einfach hat beispielsweise im vergangenen Jahr eine Flat zum Preis von monatlich 24,90 Euro auf den Markt gebracht – darin enthalten sind hochwertige Smartphones für 1 Euro. Metro Mobil hat mit seinem exklusiv an Metro-Kunden gerichteten Angebot von 19,99 Euro im Juni 2011 sogar Bestwerte bei einer Studie der Stiftung Warentest erzielt.

Auch ein Nachrichtensender mischt inzwischen auf dem Markt mit. N24 Mobil wartet bei seiner Einheitsflat von 24,95 Euro mit dem besonderen Zusatz von 150 Freiminuten für Auslandsgespräche nach Europa und Nordamerika auf. Und Simfinity, der Flattarif von Sat. 1, liegt schließlich mit 19,90 Euro für Anrufe in alle Netze, einem Datenvolumen von 500 MB und unbegrenzten SMS im ersten Jahr derzeit an der Spitze der Smartphone-Flats.

So oder so gilt natürlich, dass jeder Tarif seine Vorteile hat. Im Zeitalter des Smartphones, empfehlen wir jedoch eine günstige Smartphone-Flat.